Thomas „Tom“ Banholzer ist überraschend von uns gegangen. Das einstige Gründungsmitglied der Jazz + Rockschule Konstanz war ein Urgestein der Konstanzer Musikszene – erfahren, eigenwillig, authentisch, kreativ, musikalisch offen und spontan und immer für gute Musik zu haben – sei es eben Jazz, Blues oder Rock. Das Jazz + Rock Kommando, das wir anlässlich der Schulgründung als Lehrerband formierten, profitierte bis zuletzt von seiner Führung, seinen Kompositionen und Arrangements. Genau davon zeugen zwei außergewöhnliche Aufnahmen, die zweite soeben erst herausgebracht auf Ladwig Jazz Records. Eine Herzensgelegenheit war ihm immer auch sein eigenes Quintett, dem ich ebenfalls seit seiner Gründung angehörte im Jahre 1999 und mit dem wir ebenfalls zwei tolle Live-Scheiben aufnahmen und auch auf Ladwig Jazz Records erhältlich sind. Die persönliche Auseinandersetzung mit dem Komponisten Duke Ellington mündete in liebevolle Arrangements, die als Hommage gedacht waren an das Miles Davis-John Coltrane Quintett, wovon sich sogar der große Al Jarreau begeistert zeigte bei einem gemeinsamen Festival-Auftritt! Urig, authentisch, bodenständig und humorvoll könnte man seine langjährige Zusammenarbeit mit Notker Homburger bezeichnen, den er seit seiner Jugend kannte – und natürlich die Band mit seiner Frau Anita, mit der er die „Jazz Lovers“ leitete. Es bleibt mir zu erwähnen, dass Tom ein humorvoller, offener und stets kameradschaftlicher Freund war. Er wird unvergessen bleiben.