Jazz + und Rockschule feiert fünfjähriges Bestehen

Zu einem Jubeltag mit viel Musik wurde der „Tag der offenen Jazz + Rockschule“ am 14. November. Bürgermeister Karl Langensteiner-Schönborn drückte dem JRSK-Team seinen Dank aus.

Percussion- und Jamworkshops, Saxophon-Quartettspiel, zahlreiche Instrumente zum Ausprobieren, ein zweistündiges, mitreißendes Konzert zum Abschluss: Aus allen Türen klang, sang und schallte es im Restaurant TERRACOTTA, als die Jazz + Rockschule (JRSK) am Samstag lautstark ihr fünfjähriges Bestehen feierte.

Lehrer aus vielen Fachbereichen zeigten interessierten Kindern und Erwachsenen die musikalischen Grundlagen und standen später selbst auf der Bühne, Schüler und Musikbegeisterte brachten eigene Instrumente mit oder probierten mal Ungewohntes aus und beeindruckten später beim Schülervorspiel mit dem eigenen Können.

Bürgermeister Karl Langensteiner-Schönborn verwies auf die Wichtigkeit der Einrichtung und versicherte der JRSK die weitere Unterstützung der Stadt Konstanz. Der 1. Vorsitzende des JRSK e.V., Jürgen Kaz sowie der kommissarische Schulleiter Tobias Bücklein dankten der Stadt, allen Beteiligten, Schülern und Schülerinnen sowie deren Eltern für ihren Einsatz.

Wie viel Spaß an der Musik die etwa 100 Besucher hatten, konnte man deutlich hören, den begeisterten Gesichtern ansehen und förmlich mit Händen greifen. Flüchtlinge aus der Notunterkunft in der Zeppelin-Gewerbeschule verbrachten einen höchste musikalischen und vergnüglichen Nachmittag.

2010 wurde die Jazz + Rockschule Konstanz gegründet. Heute bietet sie 300 Schülerinnen und Schülern eine Heimat und beschäftigt fast 30 Lehrerinnen und Lehrer in 9 verschiedenen Instrumenten.